Kleine Taschenkunde: Das Comeback des Cityrucksacks

Bric’s tut es, Bogner, Mywalit und Mandarina Duck auch, Picard schon seit Langem vorneweg, seit Neuestem auch Liebeskind Berlin und zwei, Herschel und Fjällräven seit jeher und sowieso. Sie alle und noch viele mehr haben teil an der modischen Wiedergeburt nicht nur des Jahres, sondern – wie sich andeutet – des Jahrzehnts. Die unglaubliche Vielfalt und Verbreitung, mit der der Cityrucksack sein Comeback feiert, lässt ihn fast als den neuesten genialen Coup der Branche erscheinen. Dabei ist er ein alter Bekannter, der in seinem ersten Leben einiges mitgemacht hat. Unter anderem hat er selbst einer der heute renommiertesten Weltmarken erst modisches Leben eingehaucht.

Cityrucksack - Ida Woven Vegetable von Liebeskind Berlin
Trendige Kombi: Ida Woven Vegetable von Liebeskind Berlin

Die Erinnerung an diese Ruhmestat hat mit seinem Revival sicherlich nichts zu tun. Der handliche Rucksack hat es aber auch gar nicht nötig, mit den Verdiensten früherer Tage Eindruck zu schinden – er überzeugt mit handfesten Qualitäten: Der Cityrucksack ist typischerweise relativ klein, übersichtlich eingerichtet und, das oberste Gebot, von geringem Gewicht. Leichte Materialien wie strapazierfähiges Nylon und beständiges Polyester, aber auch feines Echtleder oder pflegeleichtes synthetisches Leder werden gern verwendet. Handlich, praktisch, gut ist der bescheidene Begleiter, der uns die Hände freihält und den Rücken stärkt. Und so vielseitig im Design, dass sich wirklich für jeden Geschmack und Zweck der passende Vertreter findet.

Wer es klassisch mag, schaut sich am besten bei Picard, Bric‘s oder Bodenschatz um, charmanten Vintage-Style hingegen haben die hübschen Rucksäcke von aunts & uncles zu bieten. Trendig geht es bei Liebeskind Berlin und Herschel zu, während Bree den markentypischen Purismus  zelebriert. Zwei wiederum punktet mit tollen Farbarrangements und besonders leichten Stoffen. Ohne Zweifel, der Cityrucksack boomt, und zwar in zahllosen Looks!

Cityrucksack - City Mid Volume von Herschel
Gekonnter Retro-Style: City Mid Volume von Herschel
Cityrucksack - Luis Rucksack III von Picard
Edler Eyecatcher: Luis Rucksack III von Picard
Cityrucksack - Lemon Drop von aunts & uncles
Vintage leicht gemacht: Lemon Drop von aunts & uncles

Dass dem Backpack für jeden Tag eine derart schillernde Zukunft bevorsteht, hat Mitte der 80er Jahre wohl nur eine geahnt: Miuccia Prada, Erbin des Mailänder Lederwaren-Herstellers Prada, doch dem Anschein nach nicht gerade die Idealbesetzung für die Rettung des angeschlagenen Familienbetriebs, der sich nur mit Mühe am Markt halten kann. Der promovierten Politologin und aktiven Feministin ist die Mode ihrer Zeit ein Graus, und so sehen viele Kritiker ihre geringen Erwartungen an die junge Designerin erfüllt, als sie 1984 jenen Entwurf vorstellt, der ihrem kleinen Betrieb den Weg zum international wegweisenden Modeunternehmen ebnen soll: Denn revolutionär unmodisch präsentiert sich der handliche Rucksack namens Vela – auf Deutsch Segel – aus schwarzem Fallschirm-Nylon, das bis dato allenfalls als Verpackung mit ernstzunehmender Mode in Kontakt kam.

X-Travel Rucksack 27 von Bric's
Von Vela inspiriert: X-Travel Rucksack 27 von Bric’s

Zunächst wird der Nylon-Rucksack müde belächelt, doch nach und nach weicht der leise Spott heller Begeisterung. Miuccias Mut zur Schlichtheit in einer Zeit des ausufernden Dekors zahlt sich aus: Immer mehr Kundinnen lernen den Rucksack zu schätzen, eben weil er nicht trendy um jeden Preis ist, sondern einfach nur praktisch. Vela avanciert zum Prestige-Objekt und Prada wird erstmals als Mode-Macher wahrgenommen. Die erste Prêt-à-Porter-Kollektion lässt nicht lange auf sich warten und der beispiellose Aufstieg des Labels nimmt seinen Lauf.

Wo Prada heute stehen würde, hätte der Entwurf des Cityrucksacks nicht ruckartig das Steuer herumgerissen? Unmöglich zu sagen. Wir jedenfalls stünden oft genug ziemlich ratlos da, wahlweise mit einer schmerzenden Schulter oder einer Kerbe in der Armbeuge, an der die vollgepackte Tasche hängt, in unserer Bewegungsfreiheit unnötig eingeschränkt und stets nur mit einer Hand nach dem nächsten Glücksgriff tastend.

Erkennen Sie sich darin wieder? Dann sollte Ihr nächster Griff unbedingt in Richtung unserer schicken Cityrucksäcke gehen!

Geschrieben von
Weitere Beiträge von Lisa

Kleine Taschenkunde: Das Comeback des Cityrucksacks

Bric’s tut es, Bogner, Mywalit und Mandarina Duck auch, Picard schon seit...
weiterlesen ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.