In fünf Wochen ist Weihnachten… Geschenketipps von Ulrike

Es gibt zwei Sorten von Menschen: Die, die Geschenke schon Wochen, gar Monate im Voraus besorgen, und die, die alles auf den letzten Drücker erledigen. Ich gehöre ganz klar zur ersten Gruppe, ich mache mir schon in etwa ab September Gedanken über das passende Weihnachtsgeschenk. Ab da kaufe und esse ich übrigens auch Lebkuchen! Doch zurück zu den Weihnachtsgeschenken. Wenn man im Taschenkaufhaus arbeitet, was liegt da wohl näher als ein Geschenk in Taschenform bzw. Rucksackform?

Grundsätzlich gibt es drei Möglichkeiten bei einem Taschengeschenk.

1. Der Beschenkte sucht sich das Präsent selbst aus.

Das ist zugegebenermaßen wenig überraschend für alle Beteiligten, aber man kann sich zumindest sicher sein, dass das Geschenk gut ankommt.

2. Man selbst sucht das Geschenk aus.

Hier besteht die Gefahr, dass der Schuss nach hinten losgeht und allenfalls schlecht gespielte Freude zum Vorschein kommt. Verhindern kann man das durch beinahe investigatives, möglichst unauffälliges Nachfragen. Man muss aber aufpassen, dass es nicht nach einem Dialog aus einer Daily Soap klingt. Ach, du findest Taschen in Schwarz schöner? Also, ich finde ja Kellnerbörsen viel praktischer, du auch? Na, ihr macht das schon! Hat man diese Hürde erst einmal genommen, ist es wirklich einfach, das passende Weihnachtsgeschenk zu finden.

3. Der Geschenkgutschein!

Will oder kann man sich nicht für eine Tasche oder einen Rucksack entscheiden, dann überlasst doch einfach dem Beschenkten die Qual der Wahl. Ein Geschenkgutschein aus dem Taschenkaufhaus kommt immer gut an!

Taylor Pack von Burton
Taylor Pack von Burton
Taylor Pack von Burton
Innen mit Fuchsmotiv

 

 

 

 

 

 

 

Bei meinen Weihnachtsgeschenken habe ich mich an Variante 1 und 2 gehalten. Meine Freundin braucht einen neuen Rucksack. Puh, das wird nicht einfach. Also habe ich ihr beratend zur Seite gestanden. Ausgesucht hat sie sich dann den Taylor Pack von Burton in Foxy Brown Wax Canvas. Und wieso? Weil er innen so ein niedliches Futter mit Füchsen hat! Natürlich auch weil der Rucksack von außen gut aussieht, eine Fronttasche mit Schlüsselhalter und viel Platz hat. Aber ausschlaggebend waren doch die Füchse. Natürlich konnte sie nicht bis zum Heiligabend warten und der Rucksack wird jetzt schon fleißig getragen und steht in der Wohnung immer mit offener Klappe da, damit sie die Füchse sehen kann.

Lotta Ladies Purse von aunts & uncles
Lotta Ladies Purse von aunts & uncles

Bei meiner Schwester bin ich nach Variante 2 verfahren: Sie bekommt ein Portemonnaie. Und wie ihr neues ideales Portemonnaie aussehen soll, war ganz einfach rauszubekommen. Wir haben uns über meine ziemlich vollgestopfte Kellnerbörse unterhalten, natürlich rein zufällig. 😉 Und die ist so ziemlich genau das, was sie nicht möchte. Mein Fazit aus dem Gespräch ist folgendes: Kellnerbörsen mag sie nicht. Eine Geldbörse im Hochformat auch nicht. Aus Leder muss es sein, in Schwarz, denn das passt zu allem. Mit viel Platz für Karten. Das Münzfach soll mit Reißverschluss schließen und wenn möglich, außen separat sein. Nichts leichter als das! Da ist mir sofort die Lotta Ladies Purse eingefallen. Die Geldbörse von aunts & uncles passt genau auf diese Beschreibung. Ich freue mich jetzt schon auf ihr freudiges Lächeln unterm Tannenbaum.

Doch was ist mit euch? Wollt ihr den totalen Nervenkitzel und sucht das Weihnachtsgeschenk in Taschenform selbst aus oder geht ihr auf Nummer sicher und lasst aussuchen? Oder seid ihr generell der Typ Gutschein-Verschenker?

Schlägwörter
Geschrieben von
Weitere Beiträge von Ulrike

Grias God! – Wir begrüßen die Münchner Marke L.Credi im Taschenkaufhaus

München ist vor allem für das Oktoberfest, den Marienplatz und seine Fußballmannschaft...
weiterlesen ...

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.