Nachhaltige Rucksäcke – Funktionalität & Design im grünen Gewand

Nachhaltige Rucksäcke

Haben Sie sich schon einmal gefragt, was eigentlich mit den Plastikflaschen passiert, die Sie nach Gebrauch beim Pfandautomaten im Supermarkt abgeben? Rund 800 Mio. Stück dieser Flaschen sind in Deutschland im Umlauf. Ein Teil davon wird thermisch weiterverarbeitet und in Müllverbrennungsanlagen und Heizkraftwerken als Feuerungsmittel genutzt. Ein anderer Teil wird zerkleinert, gereinigt und farblich sortiert zu einem Granulat weiterverarbeitet, das bei der Herstellung neuer Getränkeflaschen zum Einsatz kommt. Der wertvolle Kunststoff aus gebrauchten PET-Flaschen kann jedoch noch einem ganz anderen Verwendungszweck zugeführt werden. Upcycling (englisch up „hoch“ und recycling „Wiederverwertung“) lautet das Stichwort. Hierbei erfahren scheinbar nutzlose, alte Produkte oder Rest-Materialien eine  Aufwertung. So lässt sich PET zu Polyester-Textilfasern weiterverarbeiten. Solche Textilfasern eignen sich auch hervorragend zur Herstellung von nachhaltigen Rucksäcken und Taschen, die in Design und Funktion konventionellen Taschen und Rucksäcken ebenbürtig sind.

Re-Kanken von Fjällräven
Der zeitlose Klassiker frisch interpretiert im „grünen Gewand“: Re-Kanken von Fjällräven

Die grüne Rückkehr des Klassikers

Einer dieser nachhaltigen Rucksäcke kommt von der schwedischen Marke Fjällräven. Viele haben den Vorgänger Kånken seit Jahrzehnten in Gebrauch. Sein herrlich zeitloses Design, seine Langlebigkeit und die zugleich hohe Funktionalität haben ihn zu einem der Rucksack-Klassiker schlechthin gemacht. Fjällräven hat jedes kleinste Detail erneut durchdacht und den Kånken als neue Version Re-Kånken auf den Markt gebracht. Das Besondere dabei: Der Re-Kånken ist zu 95% aus recycelbarem Polyester gewonnen. So entsteht ein einziger Rucksack aus elf PET-Flaschen. Doch nicht nur, dass der Rucksack selbst aus Recycling-Material besteht und nachhaltig hergestellt wird, wenn dieser nach Jahrzehnten einmal ausgedient haben sollte, kann er bis auf die abmontierbaren Kleinteile selbst komplett wieder dem Recycling zugeführt werden. Über ein besonderes Färbeverfahren werden bei der Produktion des Re-Kånken zudem große Mengen an Wasser und Energie eingespart und es kommen weniger Chemikalien zum Einsatz. Bei dem SpinDye® genannten Verfahren wird das eingesetzte Garn nicht nur oberflächlich gefärbt, sondern die Farbe durchzieht vollständig den eingesetzten Faden – dies ermöglicht eine besonders hohe Farbfestigkeit und schützt zudem davor, dass die Fasern ausbleichen.

Beta Essential Backpack von A E P
Trendy, verantwortungsbewusst & aus recycelten Plastikflaschen hergestellt – Beta Essential Backpack von A E P

Nachhaltigkeit ist mehr als eine umweltschonende Produktion

Auch andere Marken im Taschenkaufhaus, wie z.B. A E P und Vaude haben sich zum Ziel gesetzt im Rucksackbereich nicht nur die Ansprüche an Ästhetik und Funktionalität zu bedienen, sondern sich auch dem Thema Nachhaltigkeit zu verschreiben. Rucksäcke von A E P überzeugen daher nicht nur durch ein zeitgenössisches Design mit klaren Linien und harmonischen Proportionen, sondern auch durch eine nachhaltige und sozial gerechte Herstellung. Der gesamte Produktionszyklus, angefangen von der Planung eines Rucksacks, bis hin zur Auslieferung ist möglichst ressourcen- und umweltschonend konzipiert. Die in Vietnam produzierten Rucksäcke werden unter Arbeitsbedingungen gefertigt, welche die vorgegebenen gesetzlichen Standards bei Weitem übertreffen. Geregelte Arbeitszeiten, ausreichende Pausen, ein eigener Fußballplatz, sowie eine Betriebskantine gehören zum Arbeitsalltag in der Produktion der A E P Rucksäcke. Alle Stofflieferanten der Marke sind zudem bluesign® Systempartner  und die gelieferten Stoffe ebenfalls bluesign® zertifiziert. Die verwendeten Textilien werden also ohne Zusatz giftiger Stoffe gefärbt. Und auch bei A E P selbst werden die verwendeten Textilien nachhaltig produziert. Die eingesetzten Hauptstoffe sind ebenfalls aus recycelten PET-Flaschen hergestellt. Zusätzlich wird in der Produktion der Verbrauch von Wasser reduziert und CO2 eingespart. Das verarbeitete Leder wird von Gerbereien geliefert, die neue Standards durch den Einsatz von Solar- und Windenergie sowie die Aufbereitung und Verwendung von Regenwasser, gesetzt haben.

PETimir von Vaude
Strapazierfähig, nachhaltig produziert & wasserabweisend – PETimir von Vaude

Die Marke Vaude, die auch Mitglied der Fair Wear Foundation ist und sich in der Textilindustrie für die Verbesserung der Arbeitsbedingungen aktiv einsetzt, sieht sich ebenso in der Verantwortung Rucksäcke fair, umweltfreundlich, klimaneutral und ressourcenschonend herzustellen. Die Nachhaltigkeitsstrategie von Vaude zieht sich wie ein „grüner Faden“ durch das gesamte Unternehmen und reicht von einer fairen, umweltschonenden Produktion aus nachhaltigen Materialien (LKW-Plane, gebrauchte Textilien und PET) bis hin zum betrieblichen Gesundheitsmanagement sowie Kletter- und Yogakursen für die Angestellten.

Velocity von Ortlieb
„Made in Germany“ – der staub- und wasserdichte Velocity Kurierrucksack von Ortlieb

Doch nicht nur klassische Rucksäcke werden mittlerweile nachhaltig produziert, auch Fahrradrucksäcke und Kamerataschen kommen aus „grüner“ Produktion. Die Marke Ortlieb verfolgt als Outdoor-Unternehmen der ersten Stunde gezielt ein ganzheitliches ökologisches Weltbild.  Bei der Produktion wird großer Wert auf einen achtsamen Umgang mit der Natur,  eine hohe Materialeffizienz und eine umweltschonende Herstellung  sowie die Stärkung regionaler Arbeitsplätze gelegt. Die wasserdichten Kamera- und Fahrradrucksäcke sind „Made in Germany“ und über 70% des verwendeten Materials stammen aus Deutschland. Das hat auch den Vorteil kürzerer Transportwege und somit geringerer Emissionen und schnellerer Lieferzeiten. Mit einer firmeneigenen Fotovoltaik-Anlage wird etwa 1/3 des Energieverbrauchs der Produktion abgedeckt. Durch eine hohe Lebensdauer der Produkte sowie eine gute Reparaturfreundlichkeit werden Ressourcen wirksam eingespart. So kann eine wirtschaftlich rentable Produktion gewährleistet werden, die nicht auf Kosten der Umwelt geht.

Rucksacktasche Zahl von 360Grad
Aus recycelten Segeln hergestellt & ein echtes Unikat – Rucksacktasche Zahl von 360Grad

Der maritime Begleiter auf Ihrem Rücken

Doch nicht nur die Plastikflaschen werden einer erneuten Verwendung als Rucksack zugeführt. Auch andere, scheinbar ausgediente Materialien wie Segeltuch können dazu genutzt werden. Die Rucksäcke der Marke 360 Grad haben bereits in einem früheren Leben als Schiffssegel die Weltmeere befahren. Das wiederverwendete Segeltuch macht diese Rucksäcke nicht nur äußerst robust, sondern auch zu einem einzigartigen Unikat, da kein Stück Segeltuch wie das andere beschaffen ist. Natürlich gibt es neben Rucksäcken auch Shopper, Kuriertaschen, Umhängetaschen und Weekender aus Segeltuch. In jeder 360 Grad Segeltuchtasche ist ein Nachweis eingenäht, der zeigt auf welchem Schiff und in welchem Meer das Segeltuch seine Reise angetreten hat, bevor ihm als Tasche oder Rucksack ein zweites Leben zuteil wurde.

Nachhaltig kann eben auch modisch sein. Haben Sie sich bereits mit dem Thema Upcycling und Nachhaltigkeit auseinander gesetzt und spielen jetzt mit dem Gedanken nicht nur ein „grünes Gewissen“, sondern auch einen „grünen Rücken“ zu haben? Dann stöbern Sie doch einmal in unserem reichhaltigem Sortiment. Dort finden Sie mit Sicherheit die passenden nachhaltigen Rucksäcke für Ihren Zweck.

Schlägwörter
Geschrieben von
Weitere Beiträge von Marcus

Haeute – Taschen, Rucksäcke und Geldbörsen aus der Allgäuer Ledermanufaktur

Haben Sie schon einmal von Haeute gehört? Die kleine, im Familienbetrieb geführte...
weiterlesen ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.