Rückblick Fashion Week Berlin Sommer 2014

Rückblick Fashion Week - Fashion Week Berlin Sommer 2014

Ja, es gibt aktuell auch noch andere Themen außer Fußball: Berlin hat in dieser Woche zur Fashion Week gerufen. In unserer Hauptstadt tummelte sich alles, was in der Modeszene Rang und Namen hat. Neben den Fashion Shows gab es viele Messen, auf denen wir für euch unterwegs waren, um neue Trends und Marken aufzuspüren, aber auch um alte Bekannte zu besuchen – angefangen bei Fredsbruder, aunts & uncles, Liebeskind Berlin oder Fritzi aus Preußen bis hin zu Campomaggi und abro.

Wie sehen nun die Taschentrends für 2015 aus? Die Farbpalette bleibt klassisch, erdige Naturtöne dominieren weiterhin das Feld und unser geliebtes Taupe können wir auch im kommenden Jahr wieder tragen. Aufgemischt werden die Kollektionen durch ein bisschen Coral, Hellblau, Grün und metallischen Glanz. Hier bekommen Taschen nicht nur in Silber oder Gold ihren großen Auftritt, sondern auch Handtaschen im bunt schimmernden Metallic-Look. Wir freuen uns, dass auch der Animalprint erhalten bleibt.
Besonders auffällig: Taschen bekommen wieder mehr Struktur. Angefangen bei angerautem Leder über Fransen und Ketten bis hin zur wunderschönen Flechtkunst machen genau diese Elemente Taschen so unverwechselbar.
Neue Taschenformen haben wir auch entdeckt: kleine Beuteltaschen mit Tunnelzug-Verschluss kommen wieder. Sie erinnern uns ein bisschen an den guten alten Turnbeutel, aber nur durch das Prinzip: Der Tunnel-Verschluss lässt sich leicht öffnen und schließen und die Beuteltasche verspricht viel Stauraum. Somit könnte sie zu unserem Lieblingsshoppingbegleiter für den nächsten Sommer werden. Durch das weiche Leder und den cleanen Look sind die Taschen auf jeden Fall edler als Turnbeutel. Generell ist Leder 2015 ein großes Thema. Zu den Taschentypen sei noch eines gesagt: Den kleineren Umhängetaschen wird im kommenden Jahr noch mehr Aufmerksamkeit geschenkt. We like!

Rückblick Fashion Week - Fashion Week Berlin Sommer 2014 - Bread and Butter / Premium / Panorama

Wissenswertes rund um die Berliner Fashion Week

Oft gesehen: Nike Schuhe, Superga Sportschuhe, der „all time favorit“ Ballerinas, Handtaschen mit Kurzgriff, kleine Umhängetaschen von Céline, trendige Rucksäcke in Canvas oder Leder, Schwarz/Weiß-Look

Tipps für die Outfitwahl zur Fashion Week

1. bequeme Schuhe wählen
Zum Glück sind aktuell Sneaker aus leichten Materialien angesagt. Die sehen nicht nur gut aus, sondern erweisen sich auch als super bequem, wenn man den ganzen Tag unterwegs ist. Wer kann oder will schon den gesamten Tag in High Heels mehrere Kilometer zurücklegen? Also, lieber zu flachen Schuhen greifen; Stoff-Sneaker, Ballerinas oder Sandalen sehen auch hübsch aus!

2. Augen auf bei der Outfit-Auswahl
Ein Outfit, in dem man den ganzen Tag von A nach B laufen kann, das bequem sitzt und anspruchslos ist, was aber auch gleichzeitig gut aussieht, ist schwer zu finden. Daher empfehlen wir die Outfitwahl schon vor der Reise festzulegen, das spart Zeit und Nerven. Zudem empfiehlt sich der Zwiebel-Look, bei dem man bei Hitze etwas ausziehen beziehungsweise in klimatisieren Räumen oder beim kühlen Regenschauer etwas überwerfen kann. Als besonders praktisch und bequem können wir folgende Looks empfehlen: Kleid und Sandalen kombiniert mit Blazer oder Lederjacke; Haremshose mit Bluse und Blazer / Strickjacke oder auch immer passend: die gute alte Fetzen-Jeans in Kombination mit Bluse und Blazer.

3. Passend dazu die Fashiontasche
Die Tasche muss natürlich zum Outfit und den Schuhen passen, aber vor allem sollte sie groß genug sein für ein Getränk, Kosmetiktasche, Handcreme, Body Spray, Handy, Eintrittskarten und Notizbuch. Wir hatten in diesem Jahr folgende Modelle dabei:

 

Habt ihr noch Tipps und Tricks für das richtige Outfit für Fashion Shows und Messen?

Schlägwörter
Geschrieben von
Weitere Beiträge von Sabrina

Checkliste: Wie finde ich den richtigen Schulranzen für mein Kind?

Auf die Plätze, fertig, los: der erste Schultag der Kleinen ist nicht...
weiterlesen ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.