Claudie und Claudy – Taschennamen unter die Lupe genommen

Taschennamen Teaser2

Seid ihr schon einmal auf die Idee gekommen, das Taschenkaufhaus nach Taschen mit eurem Namen zu durchsuchen? Nein? Dann lege ich euch das wärmstens ans Herz. Ich bin durch Zufall auf gleich zwei Namensvetterinnen gestoßen: die Beuteltasche Claudie Handtasche von Picard und der Shopper Bag Claudy von Cowboysbag. Ein schöner Zufall, wie ich finde. Aber wie kommen die Hersteller auf die Taschennamen und was bedeuten sie?

Taschennamen - Picard - Claudie Handtasche
Modisch-elegante Beuteltasche – die Claudie Handtasche von Picard
Taschennamen - Cowboysbag - Bag Claudy
Trendiger Vintage-Look – die Bag Claudy von Cowboysbag

 

 

 

 

 

 

 

 

Aber erstmal zurück zu meinen Namensvetterinnen: Der Name Claudia hat zunächst eine nicht ganz so schmeichelhafte Bedeutung. Er kommt aus dem Lateinischen und bedeutet „hinkend“ oder „lahmend“. Allerdings kann das auch als Beständigkeit und überlegtes, gezügeltes Handeln interpretiert werden, was ja erstmal nicht schaden kann. Gerade in Anbetracht der Stärke des Namens, verliehen durch die lateinische Herkunft, ist so ein bisschen Kontrolle und Disziplin von Vorteil. In Bezug auf die Taschen spricht das wohl für robustes und langlebiges Material und durchdachtes Design. Im Italienischen bedeutet Claudia „die Verschlossene“. Wenigstens das ist für eine Tasche ja schonmal eine überaus nützliche Eigenschaft. 🙂

Beste Freundinnen-Potential

Aber warum eigentlich greifen so viele Taschenhersteller wie Fredsbruder, Liebeskind und Fritzi aus Preußen auf Frauennamen für ihre Kreationen zurück? Die Antwort ist einfach: Die Handtaschen, Umhängetaschen, Abendtaschen und Shopper sind treue Begleiter. Constanze Alef sagte uns: “FREDsBRUDER-Taschen haben alle „beste Freundinnen“-Potential. Zuverlässig, praktisch und trotz coolem Style laufen sie nicht Gefahr, nach einer Saison „out“ zu sein.” Das fällt natürlich am leichtesten, wenn sie auch heißen wie eine Freundin. Alternativ findet bei der Verwendung von Frauennamen für Handtaschen sicherlich auch eine Identifikation statt und es entsteht eine automatische Bindung, wenn man einer Tasche begegnet, die heißt wie man selbst.

Eine weitere Möglichkeit der Namensgebung ist der Bezug zu einer bekannten Taschenträgerin. Bei der Kelly Bag beispielsweise ist eine ganzer Taschentyp nach Grace Kelly benannt, die die spezielle Taschenform populär machte.

Cambridge, Malmö, Colorado, Tatra oder Berlin

Neben Frauennamen sind gerade im Bereich der Herrentaschen geografische Begriffe der Renner. Ob Cambridge, Malmö, Colorado, Tatra oder Berlin – Marken wie Jost, Leonhard Heyden, Golden Head und Co. setzen bei ihren Aktentaschen, Rucksäcken und Umhängetaschen auf Städte, Regionen oder andere markante Landschaften als Taschennamen.

Die Abteilung Kinderrucksäcke und -taschen wird durch die Begriffe Mini und Kids sowie Tierbegriffe geprägt. Kanken Mini, Minnie, Birdie, Waldfuchs und Schmusebär sind nur einige Beispiele. Die Zuordnung ist klar und geschlechtsneutral, und durch die niedlichen Tiernamen können die Kleinen gleich eine emotionale Bindung zu ihrer neuen Lieblingstasche aufbauen.

 

 

Ich bin gespannt, was ihr mir über Taschennamensvetter oder für euch bedeutsame Taschennamen berichten könnt! Gibt es Taschen mit eurem Namen im Taschenkaufhaus? Und wenn ja, wie gut passt das Modell zu euch?

Schlägwörter
,
Geschrieben von
Weitere Beiträge von Claudia

11 ultimative Tipps für stressfreie Weihnachten

Die Vorweihnachtszeit und die Feiertage können stressig sein. Geschenke wollen beschafft werden,...
weiterlesen ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.