Die Lieblingstaschen der Mitarbeiter: Nadine und ihre Geldbörsensammlung

Geldbörsensammlung

Es ist mal wieder Interview-Zeit und heute stelle ich euch meine Kollegin, Freundin, Banknachbarin, Laufpartnerin und Bald-Mama Nadine vor. Sie ist wie ich in der Produktpräsentation für das Content-Management zuständig, schreibt, wie ihr sicherlich wisst, auch für den Blog und betreut ganz nebenbei auch die Markenshops von Jost und Leonhard Heyden. Zumindest macht sie das bald wieder, denn momentan widmet sie sich ganz anderen, aber nicht minder spannenden Aufgaben. Deswegen ist es an der Zeit, ihre Sammelleidenschaft, über die ich manchmal nur den Kopf schütteln kann, etwas genauer unter die Lupe zu nehmen.

Warum sammelst du Geldbörsen?

Geldbörsen sind klein, fein und praktisch. Es gibt sie in so vielen unterschiedlichen Designs, mit verschiedenen Verschlüssen und Inneneinteilungen. Ich finde, bei Geldbörsen muss man sich nicht auf einen bestimmten Stil festlegen, den man vertritt. Mal kann man mit einer Geldbörse ganz stylish und ausgefallen sein, mal gesetzt oder glamourös. Und man gibt nicht immer gleich ein Vermögen aus für eine neue Geldbörse. Ich weiß auch nicht so recht, wann genau meine Sammelleidenschaft für Portemonnaies begonnen hat, aber mit der Zeit wurden es einfach immer mehr. Und jedes einzelne erinnert mich auch an eine schöne Situation, zum Beispiel einen Urlaub in Stockholm, oder an eine besondere Etappe in meinem Leben. Oft wechsle ich die Geldbörse auch nach Stimmung oder Jahreszeit. Mal soll es ein geräumiges Portemonnaie sein, mal der praktische kleine Geldbeutel.

Wann nimmst du welches Portemonnaie?

Ich habe jeden Tag eine Geldbörse dabei. Wie schon gesagt, wechsle ich mein Portemonnaie je nach Stimmung oder wenn ich mich auf Arbeit in ein neues Modell vergucke. Mein aktueller Favorit ist ein Modell von Mywalit:

Geldbörsensammlung - Medium Wallet Zip Around Purse von Mywalit
Medium Wallet Zip Around Purse von Mywalit

In diese Geldbörse in der Farbe Candy habe ich mich auf den ersten Blick verliebt, weil ich das neue, frische Design besonders mag. Aktuell bin ich eher ein Fan von kleinen kompakten Geldbörsen als von großen Kellnerbörsen. Außerdem habe ich immer noch ein weiteres Modell der italienischen Taschenmarke als ergänzendes Accessoire einstecken, nämlich ein Etui, in das alle meine Kundenkarten hineinpassen, die ich nicht ständig dabeihaben muss.

Geldbörsensammlung - Zip Around Fan C/C Holder von Mywalit
Zip Around Fan C/C Holder von Mywalit

Hinzu kommt meistens noch ein kleiner Geldbeutel, in dem ich Geld spare, das ich zum Beispiel auf dem Flohmarkt eingenommen habe. Das ist momentan das kleine Sparportemonnaie für den Nachwuchs und wird rausgeholt, wenn eine Anschaffung für das Baby ansteht.

Was ist immer in deiner Geldbörse?

In meiner Geldbörse ist natürlich, wie bei allen anderen auch, Geld zu finden. Also für Scheine und Münzen muss es immer ein ordentliches Plätzchen geben. Dann möchte ich natürlich meine Geldkarte, meinen Ausweis, meinen Führerschein sowie meine Versicherungskarte unterbringen und dafür brauche ich mindestens 4 Kartenfächer. Alle weiteren Karten sind in meinem zusätzlichen Kartenetui. Und es finden sich bei mir auch in der kleinsten Geldbörse noch Kassenzettel von den letzten Einkäufen. Aber was unbedingt noch zu erwähnen ist: Das absolute Highlight meiner jetzigen Geldbörse ist der kleine Kugelschreiber, der sich in der Mitte befindet und mit dem man super die Einkaufsliste abhaken kann.

Was gefällt dir besonders gut an deiner aktuellen Geldbörse?

Geldbörsensammlung - Sydney Zip Phone Wallet von Fossil
Sydney Zip Phone Wallet von Fossil

Im Moment sind kleine farbenfrohe Modelle meine Favoriten, eben wie die schönen Geldbörsen von Mywalit. Mir gefällt es, wenn die Geldbörse mal schnell in die Jacken- oder Hosentasche passt und man keine zusätzliche Tasche braucht. Ich habe zum Beispiel auch ein Modell von Fossil, das nicht nur Geldbörse ist, sondern in das auch noch mein Handy reinpasst.

Das finde ich auch sehr praktisch, denn wenn man kurz das Haus verlässt, hat man Handy und Geldbörse schnell beisammen und muss sich nur noch den Schlüssel schnappen. Das bringt mich doch gleich auf eine neue Geldbörsen-Erfinder-Idee: Man bräuchte ein Portemonnaie, in das Geld, Handy und Schlüssel passen… aber da ist man ja schon wieder bei einer kleinen Clutch oder Handtasche, und da haben wir ja auch eine schöne Auswahl zu bieten. 😉

Wie viele Portemonnaies hast du insgesamt zuhause?

Ich habe sie ehrlich gesagt noch nicht gezählt, aber es sind genau so viele, wie in 2 Schuhkartons passen. Man muss seine Sammlerstücke ja auch gut verstauen können und der Überblick darf auch nicht verloren gehen. Wenn ich mal wieder in der ‘Wechelphase’ bin, breite ich am liebsten alle Modelle auf dem Boden vor mir aus und schaue, welche Geldbörse mich mal wieder im Alltag begleiten soll. Also ich schätze, meine Auswahl beläuft sich so auf 30, maximal 40 Modelle. Bei der nächsten ‘Wechsel’-Gelegenheit werden dann auch gleich mal alte Kassenzettel aussortiert und schon ist die ‘alte neue’ Geldbörse wieder im Einsatz.

Vielen Dank, liebe Nadine! Jetzt kann ich deine Leidenschaft für Portemonnaies in allen Farben und Formen schon viel besser verstehen. Und ich stelle fest: Was für dich Geldbörsen sind, das sind für mich Schuhe…

Aber was ist eure große Leidenschaft? Oder habt ihr gar mehrere? Dann schreibt mir doch einfach oder schickt mir ein Foto von eurem Lieblingsteil oder der ganzen Sammlung.

Schlägwörter
,
Geschrieben von
Weitere Beiträge von Ulrike

Die Lifestyle Marke aus den USA – Wir freuen uns auf Tommy Hilfiger

Alles begann mit 150 Dollar und 20 Paar Jeans – Im Jahr...
weiterlesen ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.