Blick hinter die Kulissen: SOKO Leipzig zu Gast im Taschenkaufhaus

SOKO Leipzig

Im Taschenkaufhaus waren Dreharbeiten angesagt und wir mittendrin beim Making-Of der SOKO Leipzig Folge: Benzel Textil, die im Spätsommer ausgestrahlt wird. Unser Firmengelände diente als Kulisse. Wie es bei einem Krimi zu erwarten ist, passierte natürlich auch ein Mord hier…

making of SOKO LEIPZIG    making of SOKO LEIPZIG

 

Für uns war es spannend, nach all den Krimiabenden vorm Fernseher, endlich mal live zu erleben, wie so eine Folge gedreht wird. Besonders neugierig waren wir natürlich auf die Kriminalhauptkommissare, die von Melanie Marschke, Andreas Schmidt-Schaller, Steffen Schroeder und Marco Girnth gespielt werden. Letzteren kennen wir alle noch von den Zeiten, als wir jeden Abend 17:30 Uhr „Unter Uns“ geschaut und das Leben in der Schillerallee miterlebt haben.

Zurück zur SOKO Leipzig: Ganz neu dabei ist Nilam M. Farooq. Sie spielt seit 2013 die Assistentin Olivia Fareedi und ist uns keine Unbekannte. Wir kennen sie von ihrem Videokanal auf YouTube: Daaruum . Hier haben wir schon den einen oder anderen Beauty-Tipp im Büro ausgewertet, Frisuren nachgestylt oder es zumindest probiert…

An den Drehtagen selbst waren wir beeindruckt von der Energie, die vom Team und der Filmkulisse ausging. So wollten wir uns die Chance nicht entgehen lassen, nach Taschenvorlieben der Anwesenden zu fragen. Was dabei herausgekommen ist, könnt ihr in den folgenden zwei Interviews nachlesen:

 

Melanie Marschke – beliebte TV-Kommissarin im Interview

Melanie Marschke ist seit 2001 in einer Hauptrolle der Kriminaloberkommissarin Ina Zimmermann in SOKO Leipzig zu sehen. Wir konnten sie bei Sonnenschein abfangen, um ihr ein paar Fragen über ihre Taschenvorlieben zu stellen.

SOKO Leipzig - Beliebte TV-Kommissarin

Was mögen Sie an Ihrer Rolle als Kriminaloberkommissarin Ina Zimmermann am liebsten?

Ich mag an Ina, dass sie auf der einen Seite sehr fokussiert und ehrgeizig ist, und sich im Job unverkrampft und souverän durchzusetzen weiß. Auf der anderen Seite lässt sie sich, trotz ihrer Karriere, emotional berühren. Privat ist sie jedoch am Straucheln, versucht ihrer Rolle als Mutter gerecht zu werden, was häufig nicht immer gelingt. Ina verkörpert eine sehr moderne, authentische Figur, die dem heutigen Zeitgeist entspricht. Viele berufstätige Mütter sind zwischen Beruf und Familie zerrissen. Ich glaube, dass sich die Frauen mit der Figur von Ina Zimmermann sehr stark identifizieren können. Das gefällt mir sehr an meiner Rolle.

Haben Sie eine Lieblingstasche?

Ja, heute habe ich meine Alltagslieblingstasche Toronto L von Jost. Sie ist ein echter Allrounder, sehr praktisch, schlicht und mit viel Klasse! Hier passen meine Drehbücher, Getränke, mein Laptop sowie allerhand andere Dinge geordnet hinein. Natürlich ist auch das leuchtende Rot ein echter Hingucker. Übrigens habe ich die Tasche im Taschenkaufhaus gekauft. (Anmerkung der Redaktion: ein Zufall, den wir weder geahnt noch geplant hatten.)

Wenn Sie das Haus verlassen, welche drei Sachen haben Sie immer mit dabei?

Alle guten Dinge sind drei – Portemonnaie, Handy und meine Schlüssel. Mehr brauche ich nicht.

Wenn Sie eine Tasche wären, wie würden Sie sich dann beschreiben?

Ich wäre eine relativ große Tasche, in einer intensiven Farbe, sehr praktisch mit dem gewissen Etwas. Auf keinen Fall wäre ich eine Tussitasche.

 

Anja – kreative Außenrequisiteurin im Interview

Neben den Schauspielern gab es viele fleißige Helfer, die das Taschenkaufhaus in eine faszinierende Filmkulisse verwandelt haben. Eine von ihnen ist Anja Heinicke, der wir auch einige Fragen gestellt haben.

Außenrequisiteurin SOKO Leipzig

Was magst Du an Deinem Job am liebsten?

Ich arbeite als Außenrequisiteurin bei der SOKO Leipzig, und bin immer wieder auch in anderen Filmprojekten eingebunden. Letztes Jahr habe ich z.B. mit Andreas Dresen einen historischen Film gedreht. Das war sehr aufregend, denn ich habe eine Menge interessanter Menschen kennengelernt. Über mehrere Wochen hinweg haben wir in einer völlig anderen Epoche gelebt. Der Weg zurück in den Alltag fällt nach einem solchen Dreh oftmals schwer. Trotz alledem liebe ich es mich in die unterschiedlichsten Lebenssituationen und Welten hineinzudenken und entsprechend die Szenerie mit Requisiten wirken zu lassen. Ich hätte wahrscheinlich niemals, wenn ich nicht beim Film arbeiten würde, diese Vielfalt erleben können. Das macht mich unglaublich glücklich.

Hast Du eine Lieblingstasche?

Heute habe ich meine aunts & uncles Tasche (Anmerkung der Redaktion: Modell Walnut) dabei! Aber meine allerliebste Tasche ist die ehemalige Badetasche meiner Oma. Sie wollte die Tasche eigentlich wegschmeißen, aber ich konnte Sie noch einmal vor der Tonne retten. Mein Beruf bringt es so mit sich, dass ich mich von vielen Dingen nur schwerlich trennen kann. Alles könnte sich für ein Requisit im Film eignen. Die Tasche ist auf jeden Fall kastenförmig mit großen Henkeln, die man über den Schultern tragen kann. Sie ist abwaschbar und mit einem schönen Blumenmuster verziert. Wenn ich es mir so recht überlege, ist die Tasche sehr speziell. Am liebsten trage ich sie als Rucksack.

Wenn Du eine Tasche wärst, wie würdest Du Dich dann beschreiben?

Ich bin eher bunt als einfarbig. Man muss mich umhängen können, wie auch immer. Ich bin eher groß als klein mit vielen, vielen kleinen Fächern. Es passt viel in mich hinein, aber bitte immer schön sortiert. Ich störe nicht, sondern schwinge einfach so mit.

 

 

Vielen Dank für die Interviews und das Eintauchen in die spannende Welt des Films. Wir sind schon gespannt, wann die neue Staffel dann endlich anläuft und auch die Folge zu sehen ist, die zum Teil im Taschenkaufhaus gedreht wurde.

Schlägwörter
Geschrieben von
Weitere Beiträge von Sabrina

Die Must-haves unter den Reiseaccessoires

Es geht wieder los: Die Reisesaison ist eingeläutet! Neue Länder wollen entdeckt,...
weiterlesen ...

1 Kommentar

  • UPDATE: der Sendetermin für die SOKO Leipzig Folge, die zum Teil bei uns im Taschenkaufhaus gedreht wurde, steht fest. Die deutsche Erstausstrahlung auf ZDF ist am Freitag, den 24.10.2014 um 21:15 Uhr.

    Made in Bangladesh
    Staffel 14, Folge 6 (45 Min.)

    Olivia macht sich große Sorgen um ihre Freundin Aynin aus Bangladesh, die nach einer Partynacht in Leipzig spurlos verschwunden ist. Zur selben Zeit werden Hajo und sein Team zur Firma Benzel Textil gerufen. Einer der beiden Chefs, Linus Benzel, ist bei einem gelegten Feuer ums Leben gekommen. Nach ersten Ermittlungen deuten die Spuren auf einen überraschenden Täter: Aynin. Offenbar hat sie den wahren Grund für ihre Reise nach Deutschland verschwiegen: Rache für ihre Schwestern, die bei einem Brand in einer Textilfirma in Bangladesh ums Leben kamen. Olivia ist erschüttert. Doch dann meldet sich Aynin bei ihr und beteuert ihre Unschuld. Ohne ihren Kollegen etwas zu sagen, nimmt Olivia sie bei sich auf und ermittelt auf eigene Faust. Dazu dringt sie in das Büro von Linus’ Bruder, Thomas Benzel, ein, um Beweise für seine Schuld an dem Brand in Bangladesh zu finden und um zu ermitteln, was in der Firma passiert ist. Ein gefährlicher Alleingang. (Text: ZDF)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.